WRITE OR CALL US IF YOU HAVE MORE QUESTIONS
Sportzentrum Schwaz, A-6130
mail:  office@tigersbaseball.com
phone: +43 676 3702485
  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

©2019 BY SCHWAZ TIGERS BASEBALL. ALL RIGHTS RESERVED.

Erfahre mehr über den Schwazer Traditionsclub im Baseball.

In Ihrer 30-jährigen Geschichte konnten die Tigers bereits 2 österreichische Meister, sowie 3 Vizemeister und die mehrmalige Teilnahme im Europacup als größte Erfolge verbuchen. Hinzu kommen zahlreiche Meisterschaftssiege im Jugend- und Regionalligabereich. Derzeit treten die Tigers in der zweiten österreichischen Spielklasse an, um den Wiederaufstieg in die Austrian Baseball League (ABL) zu erreichen.

1986 - Unser Gründungsjahr

1986 wurde der Hobbybaseballclub Hunting Tigers gegründet. Aus einem Computer-Baseballspiel wurde für ein paar Jugendliche Schwazer Ernst. Mit einem selbstgezimmerten Schlagstock wurden erste Versuche, einen Tennisball zu treffen unternommen. Noch im gleichen Jahr besorgte man sich die notwendige Ausrüstung und absolvierte die ersten Freundschaftsspiele in Linz gegen die Danube Rats und die Vienna Roadrunners sowie in Brixen/Italien gegen das Team des Gastgebers und gegen Bozen.

1987 

trat man dem Schwazer Sportclub als jüngstes Sektionsmitglied bei und änderte den Namen auf TIGERS SCHWAZ. Mit diesem Schritt erreichten die Baseballer eine erste Anerkennung ihrer Sportart in Schwaz und Tirol. Der Verein trainierte bereits zweimal wöchentlich und meldete sich zur Teilnahme an der Österreichischen Meisterschaft. Auf Anhieb wurde der 3. Platz von fünf teilnehmenden Mannschaften erreicht.

1988 

konnten die Knappenstädter mit Charlie Brown, einem in Innsbruck lebenden Amerikaner, einen Trainer finden und erreichten, trotz Leistungssteigerung, leider wieder nur den 3. Rang.

1989 

war für die TIGERS ein sehr erfolgreiches Jahr. Nach einer konstanten Saison erreichte man den zweiten Tabellenplatz und stand damit im Finale der Österreichischen Meisterschaft. Dort traf man auf den damaligen Angstgegner aller Teams - die Vienna Homerunners! Nach einer knappen und einer deutlichen Niederlage in Schwaz konnten die TIGERS in Wien noch einmal groß auftrumpfen und besiegten die Homerunners in der dritten Partie souverän. Das vierte Spiel wurde leider knapp verloren - die Homerunners waren somit erneut Meister, die TIGERS erstmals Vizemeister.

1990 

verlief für die Schwazer nicht nach Wunsch. Durch den zweiten Platz im Vorjahr war man für den Europacup, der in Deutschland stattfinden sollte, qualifiziert und gab seine Nennung ab. Als ideale Vorbereitung nahmen die TIGERS an einem internationalen Turnier in Köln teil. Ein Sieg gegen ein englisches Team und zwei Niederlagen mit einem Punkt Unterschied gegen das deutsche und das tschechische Team bewiesen die gute Form der Schwazer. Doch leider wurde der Europacup aus organisatorischen Gründen nach Schweden verlegt, was eine Teilnahme der TIGERS aus finanziellen Gründen unmöglich machte. In der Österreichischen Meisterschaft ging es nach anfänglichen Erfolgen ebenfalls bergab. Verletzungspech und das Ausscheiden von wichtigen Spielern führte zu einer Serie von Niederlagen. Die sich nun breitmachende Resignation tat das ihrige - letzter Platz in der Meisterschaft und Abstieg in die Regionalliga West.

1991 

machte man aus der Not eine Tugend und sah die Teilnahme an der Regionalliga West, mit Mannschaften aus Salzburg, Bregenz und Hohenems, als eine Chance für einen Wiederaufbau und eine Stärkung der Mannschaft. Durch die Kombination der \"alten Hasen\" mit einigen neuen und jungen Spielern ergab sich eine kompakte Mannschaft, welche den Westmeistertitel souverän und ohne Niederlage errang. Somit waren die TIGERS für die Aufstiegsspiele qualifiziert und traten gegen die Meister der anderen beiden Regionalligen an. Diese beiden Spiele gegen die Vienna Suspenders und die L.A. Skipjacks aus Gänserndorf gewannen die TIGERS dank Ihrer beiden Pitcher Mario Flöck und Walter Ebenbichler, welche beide Nationalteamniveau zeigten, und einer hervorragenden Schlagleistung des gesamten Teams, mit links und stellten ihre Überlegenheit eindrucksvoll zur Schau. Somit war der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga geschafft.

1992 

gelang der Anschluss an die Bundesligamannschaften nur sehr schwer und die TIGERS mussten nach einer verpatzten Saison um den Weiterverbleib in der obersten Spielklasse kämpfen. Die Gegner waren die Salzburg Hornets, welche mit 2 : 0 Spielen besiegt wurden. - Der Klassen-Erhalt war gesichert. In diesem Jahr wurde auch der Sportclub Schwaz umfunktioniert. Aus den Sektionen wurden Zweigvereine, welche eigenständige Generalversammlungen abhalten. Erfolgreich verlief auch die Suche nach einem Sponsor. Das neue Restaurant PAPA JOE´s in Innsbruck erklärte sich bereit den Schwazer Sportverein finanziell zu unterstützen. Aus den TIGERS SCHWAZ wurden somit die PAPA JOE´s TIGERS.

1993 

Eine enorme Leistungssteigerung brachten Trainingsverbesserungen in der Winterpause sowie die Verpflichtung von Spielern von den Bregenz Seals. Durch eine wahre Siegesserie zu Beginn der Meisterschaft waren die PAPA JOE´s TIGERS schon bald Tabellenführer der 1. Bundesliga. Leider konnte man den ersten Rang nicht halten und belegte am Ende des Grunddurchganges Platz 2. Das bedeutete gegen die auf Platz 3 liegenden Vienna Bull Dogs antreten zu müssen, welche mit Sicherheit das stärkste Team der Liga darstellten. Nur eine absolute Spitzenleistung hätte den Schwazern eine Chance auf das Finale gelassen. Man verlor aber die Best-Of-Five-Series klar mit 3 : 0. Das Spiel um Platz 3 gegen die Vienna Wanderers verloren die PAPA JOE´S TIGERS äußerst knapp mit nur einem Punkt Unterschied. Im Österreichischen Cup belegten die PAPA JOE´s TIGERS den 2. Rang hinter den Vienna Wanderers, welche an diesem Tag nicht zu schlagen waren und sich verdient den Cuptitel sicherten. In den erstmals ausgetragenen Tiroler Meisterschaften erreichten die Schwazer den Tiroler Meistertitel in der Allgemeinen Klasse, sowie zwei dritte Ränge bei den Schülern und der Jugend.

1994 

wurde durch die Verpflichtung von Spielertrainer Bill Piela aus New York und dessen gute Aufbauarbeit ein weiterer Schritt in Richtung Spitze gemacht. Es wurde der dritte Rang der Bundesliga erreicht und beim Europacup B-Pool in Prag belegte man den hervorragenden dritten Platz. Dies bedeutete den Aufstieg in den A-Pool, was vorher noch keine Österreichische Mannschaft geschafft hatte.

1.Meistertitel
1995 war mit Sicherheit der Höhepunkt in unserer bisherigen Vereinsgeschichte. Von Anfang bis zum Ende bot unsere Mannschaft in der 1. Österr. Bundesliga eine hervorragende Leistung und bald schon waren die PAPA JOE´s TIGERS Titelanwärter Nummer eins. Nach dem Grunddurchgang war unser Team mit einigem Vorsprung Tabellenführer! Das Finale, Best-Of-Five, startete in Wien mit einer Niederlage und einem Sieg. Zu den Finalspielen in Schwaz kamen dank ausgezeichneter Vorbereitung und Werbung ca. 600 Zuschauer, die unsere Mannschaft groß Aufspielen sah und diese großartig unterstützte. Mit zwei Siegen holten sich die Schwazer Baseballer das erste mal den Staatsmeistertitel nach Schwaz, der bisher immer fest in Wiener Hand war. Ein Traum wurde wahr! Weiters wurde 1995 beim Europacup A-Pool in Paris mitgespielt und man konnte sich dort von der Stärke der europäischen Spitzenmannschaften überzeugen - es reichte leider nur zum letzten Platz

1996 

war es das Ziel der PAPA JOE´s TIGERS den Meistertitel zu verteidigen. Nach einer super Saison lag die Mannschaft mit nur zwei Niederlagen klar an erster Stelle und stand somit im Finale gegen die Vienna Lions. Nach zwei Auswärtsniederlagen bestritten die PAPA JOE´s TIGERS mit denkbar schlechten Karten ihre Finalheimspiele. Die Organisation selbst war wider großartig und zeigte, dass es mit entsprechender Werbung auch in Österreich möglich ist Zuschauer zu bekommen. Nach dem Sieg im Samstagspiel musste sich die Mannschaft allerdings am Sonntag mit einer knappen Niederlage begnügen und war daher nur Vizemeister. Im Europacup der Meister startete man dieses Jahr im B-Pool, der in Karlovac, Kroatien ausgetragen wurde. Bei diesem Turnier belegten die PAPA JOE´s TIGERS den hervorragenden zweiten Platz hinter dem Gastgeber. An dieser Stelle ein großes Kompliment an die Veranstalter, die ein großartiges Turnier organisiert hatten, obwohl die Stadt ein Jahr vorher noch unter Bombenbeschuss gestanden hatte. Ein DANKE der ganzen Mannschaft für diese tolle Baseballwoche! Erstmals spielte dieses Jahr unser Damen-Softball-Team in der Regionalliga West mit und konnte schon einige Überraschungserfolge für sich verbuchen.

1997 

war ein schweres Jahr für die PAPA JOE´s TIGERS. Geprägt durch den Abgang vieler Stammspieler und die Verpflichtung des neuen Spielertrainers, Anthony Bennett aus Chicago, startete man mit dem Ziel Oberes Play-off in die Saison. Trotz des Aufbaus einer neuen Mannschaft, war der vierte Tabellenplatz bis kurz vor Saisonende in greifbarer Nähe, wurde jedoch knapp verfehlt. Auch dieses Jahr war man für den Europacup A-Pool, in Amsterdam, qualifiziert und man stellte sich dieser großen Herausforderung, um unter den acht besten Teams in Europa zu bestehen. Mit einer guten Leistung konnte der siebte Platz erreicht werden. Neben der Bundesligamannschaft nahm das B-Team der Tigers an der Tiroler Liga teil und erreichte den dritten Platz. Die Softball-Damenmannschaft gewann bereits in ihrem zweiten Jahr die 2. Bundesliga. Beim ÖSTERREICH-CUP belegten unsere Damen den hervorragenden fünften Platz. Unsere im Mai neu gegründete Jugendmannschaft, im Alter von 10 bis 15 Jahren, trainierte begeistert und gewann sogar ihr allererstes Spiel. Beim in Stockerau ausgetragenen NÖ-CUP für Jugendmannschaften wurden wir als Gast eingeladen, und erreichten den dritten Platz. Die älteren Spieler der Jugendmannschaft konnten bereits im B-Team eingesetzt werden und dort Erfahrungen sammeln.

2.Meistertitel
1998 gingen die PAPA JOE´S TIGERS wieder voll motiviert in die Saison. Als Trainer verpflichteten wir die beiden Kanadier Jason Plotsky und Ryan Culp, welche als die Väter des heurigen Erfolges gesehen werden können. Durch ein hervorragend geführtes Training und konsequente Durchsetzung ihrer Vorstellungen wurde die Mannschaft im Laufe der Saison immer stärker, und konnte den Grunddurchgang an zweiter Stelle beenden. Nach dem Gewinn des Semifinales gegen Linz war die Finalteilnahme fixiert! Der Gegner war der letztjährige Staatsmeister, die VIENNA BULLDOGS. Nach dem in Schwaz stattfindenden ersten Finalwochenende, bei dem ca. 600 Schwazer die PAPA JOE´s TIGERS unterstützten, stand es nach Spielen 1 : 1. Das erste Spiel in Wien konnten die Bulldogs gewinnen und die Schwazer waren nun der klare Außenseiter. Doch die PAPA JOE´s TIGERS zeigten keinen Respekt vor dem Gegner und konnten die beiden letzten Spiele für sich entscheiden. Ausschlaggebend dabei war die hervorragende Leistung der gesamten Mannschaft, sowie die beiden in Spitzenform agierenden Werfer Mario Flöck und Werner Harasser. Endstand nach Spielen und somit Titelgewinn: 3 : 2 für die PAPA JOE´s TIGERS SCHWAZ Neben der Bundesligamannschaft nahm das B-Team der TIGERS an der Tiroler Liga teil und erreichte den vierten Platz. Unsere 1997 begonnene Nachwuchsarbeit zeigte heuer schon erste Früchte. Zwei Spieler konnten bereits in der ersten Mannschaft Erfahrungen sammeln und es war heuer schon möglich, dass der Großteil der Landesligamannschaft aus Nachwuchsspielern bestand!


1999 

war ein schwieriges Jahr für den SC BASEBALL SCHWAZ. Erneut geprägt durch den Abgang vieler Stammspieler und die Verpflichtung der neuen Spielertrainer startete man mit dem Ziel Oberes Play-off in die Saison. Trotz des Aufbaus einer neuen Mannschaft, war der vierte Tabellenplatz bis kurz vor Saisonende in greifbarer Nähe, wurde jedoch in den letzten Runden verspielt. Es reichte nur für Platz sechs. Erstmals war mit den Schwazern eine österreichische Mannschaft für den Europacup der Meister im A-Pool qualifiziert, der in Rom ausgetragen wurde. Wie erwartet konnte man außer Erfahrung nicht viel gewinnen und belegte den achten Platz. Die Softball-Damenmannschaft erreichte mit dem sechsten Platz in der 1. Bundesliga das Saisonziel Klassenerhalt. Aufgrund der fehlenden Gegner im Jugendbereich spielten wir mit unserer Mannschaft in der Tiroler Liga der allgemeinen Klasse. Durch großartige Leistungen und eine ständige Steigerung unserer Jugendspieler konnten nicht nur gute Leistungen sondern auch zwei Siege gefeiert werden, was zu Saisonende den vierten Platz bedeutete. Beim Bundesländer-Cup in Voitsberg, wo alle Bundesländerauswahlen gegeneinander antreten, stellten die Tigers über 50 % der Tiroler Auswahl, und erreichten den dritten Platz. Durch klare Siege in der Vorrunde war unser Team für die Österreichische Meisterschaft qualifiziert. Bei diesem Turnier schlug sich unsere Mannschaft sensationell und musste sich nur den Vienna Lions geschlagen geben. Das Resultat: ÖSTERREICHISCHER-JUGEND-VIZEMEISTER .

2001 

war durch viele Niederlagen geprägt. Da sich die Mannschaft wichtige Legionäre nicht mehr leisten konnte, belegten die Schwazer Tigers den enttäuschenden 8. Tabellenplatz. Alle Legionäre verließen die Mannschaft und der Vorstand machte sich ernsthafte Gedanken über die sportliche Zukunft der Tigers. Es wurde beschlossen, in die Regionalliga West abzusteigen und das Team mit Hilfe der Schwazer Nachwuchsspieler komplett neu zu formieren.

2002
Das \"erste\" Jahr für die neue Mannschaft verlief relativ zufrieden stellend und die Saison wurde mit dem 3. Tabellenrang abgeschlossen. Nun trainierte das junge, engagierte Team unter der Leitung von Christoph Prem, Markus Pogatschnig und Walter Ebenbichler die ihre Erfahrungen aus ihren Jahren in der ersten Mannschaft an die junge Generation weitergaben.
Nach 2002 sollte es wieder steil bergauf gehen für den Baseballverein aus der kleinen Stadt Schwaz.

2003 

war ein sehr erfolgreiches Jahr für die PapaJoe\'s Tigers. Nachdem sie 2002 viel Erfahrung gesammelt hatten und die Saison als dritter beendet hatten, konnten sie dieses Jahr die anderen Mannschaften in Schach halten und sich schon vier Spiele vor dem Ende der Saison den Meistertitel in der Regionallia West sichern.
Sie stellten mit 15 Siegen in Folge einen neuen Tigersrekord auf und beendeten die Saison mit 17 Siegen und nur 3 Niederlagen.
Mit der Platzierung als erster war auch das Saisonziel in die zweite Baseball Bundesliga aufzusteigen erreicht, und die Tigers konnten sich wieder österreichweit beweisen.
Nach dieser erfolgreichen Saison blicken die PapaJoe\'s Tigers hoffnungsvoll in die Zukunft. Die junge Mannschaft konnte sich an die Erfolge der \"alten\" Tigers annähern, jetzt war es an der Zeit um an die ehemaligen Erfolge anzuschließen.

2004 

Die Tigers aus Schwaz blickten auf eine sehr erfolgreiche Saison in der 2. Baseball Bundesliga zurück. Sie vermochten bereits in ihrem erstem Jahr in dieser Spielklasse den 2. Platz zu erringen und stiegen sogar in die 1. Bundesliga, die ABL (Austrian Baseball League) auf.
Die Tigers unter der Leitung von Christoph Prem, Markus Pogatschnig und Walter Ebenbichler hatten es geschafft in nur 3 Jahren mit einem komplett aus Schwazer Nachwuchsspielern bestehendem Team wieder erstklassig zu werden!
Eine Leistung die ihresgleichen sucht!

2005

markierte einen Meilenstein in der Schwazer Baseballgeschichte.
Nachdem Jahrelang mit dem Schwazer Fussballclub um die notwendigen Trainingsbedingungen am alten Sportplatz gerungen werden musste gönnte die Stadt Schwaz ihrem seit nun fast 20 Jahren bestehendem Baseballverein einen Platz am neuen Sportzentrum in Schwaz.
Errichtet wurde eine wunderschöne Baseballanlage die mit ihrer kurzen Left Field Begrenzung und dem riesigen Zaun etwas an das älteste existierende Baseballstadion in Boston, den Fenway Park erinnert.
Am Sonntag den 22 Mai wurde der Platz mit einem Double Header gegen die Dornbirn Indians eröffnet. Auch wenn die Spielergebnisse zur Eröffnung nicht die besten waren konnte sich doch Franz Haisjackl mit dem ersten Homerun am neuen Feld verewigen.
Im verlauf der Saison taten sich die Tigers schwer sich an das gestiegene Niveau anzupassen und mussten in der folge bis zum 11 Juni warten um ihren ersten Sieg, und zugleich den ersten Sieg am neuen Platz, nach Hause zu holen. Hier scorte im zweiten Spiel gegen die Stockerau Cubs Tigers-Veteran Armin Pichler auf einen Wild Pitch (bei dem Mario Flöck an der Platte stand) den alles entscheidenden Punkt im letzten Inning.
Ausser einem Besuch der New York Yankees am Tigersfield in Schwaz hatte die Saison für die Tigers nicht mehr viel zu bieten und sie musste nach einem glücklosen Auftritt in der Abstiegsrelegation wieder zurück in die zweite Bundesliga.

2006 

wurde der Fokus auf den Meistertitel in der zweiten Bundesliga und den folgenden wiederaufstieg in die höchste Österreichische Spielklasse gelegt.
Um dieses Ziel zu erreichen wurde ein neuer Trainer aus den USA - Jeremy Berg angeheuert.
Nach einem verpatzten Saisonstart gegen die Chickens aus Wels wurden die ersten Spiele zuhause gewonnen und von da an lief vieles nach Plan. Am Ende der Saison konnte man sich zurecht Meister der zweiten Bundesliga nennen, musste jedoch auch als Erstplatzierter in die Relegation obwohl dieses Ergebnis in jeder vorherigen Saison als Fix-Ticket in die erste Liga galt.
In zwei äußerst knappen und entscheidenden Spielen gegen die Tulln Ravens zogen die Tigers den kürzeren und mussten sich nach einem Wadenbeinbruch von Catcher Bernhard Hueber denkbar knapp mit 8:6 und 7:6 geschlagen geben. 3 Siege aus 6 Spielen reichten leider knapp nicht für einen Aufstieg.

2007 

starteten die Tigers wieder gegen die Chickens aus Wels, jedoch diesmal mit zwei soliden Spielen und somit mit zwei Siegen in die Saison die sicher jedem Tigers Fan Spaß gemacht hat.
Besonders das Pitching-Duo aus Maurach am Achensee, Franz Haisjackl und Paul Astl konnte auf ganzer Linie überzeugen und ließ den gegnerischen Schlägern nur sehr wenig Chancen zu Punkten. In vier aufeinanderfolgenden Spielen während der Saison mussten sich die Gegner mit nur 2 Hits begnügen! Franz Haisjackl pitchte extrem dominant und konnte sogar 2 No-Hitter verbuchen!! Maurach domination!
Nach der Saison 2007 konnten sich die Tigers erneut Meister zweiten Baseball Bundesliga nennen und diesmal konnte auch der angepeilte Aufstieg in die erste Liga erreicht werden.
Hervorzuheben sind zahlreiche Gold Gloves (Auszeichnungen für den besten Defenivspieler auf seiner Position) auf seiten der Tigers:
Mathias Mayr - Goldglove Leftfield
Patrick Moser - Goldglove 2nd Base
Franz Haisjackl - Goldglove Shortstop
Michael Unterlechner - Goldglove Centerfield
Paul Astl - MVP, Best Pitcher

2008
Die Tigers spielen nach 2 Saisonen in der Baseball Bundesliga wieder in der Austrian Baseball League. Als amtierender Meister in der BBL hoffen die Tigers auch ihre Form in die ABL mitzunehmen. Unter Trainer Peter Nagiller und mit ihrem herausragenden Legionär Jose Castillo aus Venezuela schaffen die Tigers einen grandiosen Start in die Saison und finden sich in der oberen Tabellenhälfte wieder. Trotz leichter Schwächen in der zweiten Saisonhälfte schaffen die Tigers mit einem Record von 17:11 den Einzug in die Playoffs. Leider müssen sie in diesen auf ihren Legionär, welcher zur Geburt seiner Tochter nach Hause reist, verzichten. Am Ende scheiden die Tigers im Halbfinale aus und müssen sich mit dem 4. Platz zufrieden geben.

 

2009
In diesem Jahr wollen die Tigers an die erfolgreiche Premierensaison anschließen und engagieren dafür mit Nick Zambrotta einen Legionär aus den USA. Der Start in die Saison gestaltet sich jedoch schwierig, sodass die Tigers nur aufgrund einer starken zweiten Saisonhälfte in die Playoffs einziehen. In diesen Treffen sie in der ersten Runde auf ihren Angstgegner Attnang. Für die Tigers sollte es ein unvergessliches Halbfinale mit Spannung bis zum Schluss werden. Die Serie wurde erst in der Verlängerung des letzten Spiels entschieden, nachdem die Tigers zwei starke Angriffsinnings der Attnanger erst in letzter Sekunde und mit dem Rücken zur Wand beenden konnten. Leider scheiterten die Tigers im Finale an den Vienna Wanderers, konnten sich aber mit dem Vizestaatsmeistertitel trösten.

2010
2010 startete für die Tigers mit einer Hiobsbotschaft. Ihr Starpitcher Paul Astl fiel für die gesamte Saison aufgrund einer Schulteroperation aus. Er unterstützte sie jedoch auf der Trainerbank als Assistent von Whitney Pierce, einem ehemaligen Profispieler aus den USA. Die Tigers starteten wieder gut in die Saison und bereiteten sich hart auf das Saisonhighlight, den Europacup in Belgien, vor. Für diesen engagierten sie mit Dan ??? noch einen weiteren Legionär. Beim Auftaktspiel des Europacup verloren sie nach einer starken Leistung nur Knapp gegen den Hausherren aus Belgien. Allgemein lieferten die Tigers eine starke Leistung ab und konnten sogar im Verlauf des Turniers noch einen Sieg verbuchen. Wieder zurück in der heimischen Liga fixierten sie den dritten Playoffeinzug in Folge. Diesmal eliminierten die Tigers die Vienna Wanderers im Halbfinale klar in 4 Spielen und trafen im Finale auf die Attnang Athletics. Leider mussten die Tigers im Finale auf einige Stammspieler verletzungsbedingt verzichten, verloren  die Finalserie klar und mussten sich wieder mit dem Vizestaatsmeistertitel zufrieden geben.. 

2011
2011 wollten die Tigers endlich den Staatsmeistertitel und engagierten mit Andy Fleischhacker einen Erfolgstrainer aus der deutschen Bundesliga sowie einen Legionär aus den USA. Nach harter Saisonvorbereitung verlief der Start in die Saison nicht komplett nach Plan und die Tigers mussten um den erneuten Einzug in die Playoffs hart kämpfen. Zusätzllich verließ Andy Fleischhacker nach ausbleibendem Erfolg Schwaz in Richtung Schweiz, um das dortige Nationalteam zu trainieren. In den Playoffs trafen die Tigers erneut auf die Attnang Athletics und unterlagen den Oberösterreichern leider wieder klar in 4 Spielen.

2012
Im fünften Anlauf verpflichteten die Tigers Ex-Profispieler Adam Sowell und hofften mit ihm endlich den ersehnten Meistertitel zu holen. Leider erwies sich Adam als deutlich schlechterer Spieler als erwartet und verschwand nach schlechten Leistungen über Nacht aus Schwaz. Nun versuchten die Tigers nach dem schlechtesten Saisonstart seit dem Wiederaufstieg in die ABL 2008 ohne Legionär den Klassenerhalt zu schaffen. Dies erwies sich jedoch in dieser Saison bei bevorstehender Verkleinerung der Liga von 8 auf 6 Mannschaften in der Offseason nach einer Legionärsaufrüstung der anderen Teams jedoch als zu schwierig und es erfolgte der Abstieg in die BBL. 

2013
Um sich auf die Nachwuchsarbeit zu konzentrieren verzichten die Tigers auf einen Start in der BBL und treten in der Regionalliga West an. Schon zu Beginn der Saison sichern sich die Tigers in einer Kälteschlacht den Tiroler Meistertitel. In der RLW läuft es für die favorisierten Tigers ähnlich gut und schließlich errangen sie im Finale gegen die Kufstein Vikings den Meistertitel. In dieser Saison konnten die Tigers ebenfalls wieder mehr Zeit in die Jugendarbeit stecken und wieder einige Spieler für diesen Sport begeistern.

2014
Die Tigers setzen 2014 ihre Jugendarbeit fort und können in Kooperation mit den Kufstein Vikings sogar einige Jugendspiele in der Bayernliga absolvieren. Bei den Erwachsenen läuft es in der RLW erneut sehr gut. Trotz des vermehrten Einsatzes von Nachwuchshoffnungen können die Tigers ungefährdet wieder den Meistertitel in der RLW erringen. Zusätzlich erfolgte in Kooperation mit den Kufstein Vikings ein Antreten in der BBL, damit sich einige Nachwuchstalente auch auf einem höherem Level messen können.

 

2015
2015 spielen die Tigers wieder erneut in Kooperation mit den Kufstein Vikings mit ihren Jugendspielern in der Bayernliga. Leider kommt es aufgrund fehlendem Interesse der vorarlberger Mannschaften, welche sich auf ihre Aufgabe in den Bundesligen konzentrieren wollen, zu keiner Regionalliga. 

2016

30 JAHRE TIGERS BASEBALL IN SCHWAZ!!!

Das Jubiläumsjahr wurde mit dem Meistertitel in der Regionalliga West gekrönt. Die Tigers hatten dank des neuen Headcoaches Jose Castillio ein überaus erfolgreiches Jahr. 

2017

Antritt in der zweiten Baseball Bundesliga um den Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse Österreichs zu schaffen. Hinzukommt ab dieser Saison die Erweiterung des Vorstandes um neben den sportlichen Leistungen auch in den Bereichen Spielbetrieb, Nachwuchs und Administration top aufgestellt zu sein. Die Planung der erneuten Erstklassigkeit der Schwazer Kampfmannschaft ist in vollem Gang. 

2018

Erfolgreiche Aufbauarbeit im Bereich Jugend und Junioren. In drei Spielklassen konnten sich Spieler der Schwaz Tigers im Nationalteam unter Beweis stellen. Die Coaches wurden durch konstante Performance im Ligabetrieb auf die Tigers aufmerksam. Das Regionalliga West Team erreichte wie auch die vergangene Saison das Bundesliga Aufstiegsplayoff. Für die erste Liga reichte es diese Saison noch nicht.